Maßgeschneiderte Seminare & Schulungen, abgestimmt auf Ihr Unternehmen und Ihre Produkte

Langjährige Erfahrung hat uns gelehrt die komplexen Zusammenhänge auf den Punkt zu bringen und die Lerninhalte auf die Audienz angepasst zu strukturieren

ERLEICHTERTE ENT­SCHEI­DUNGS­FIN­DUNG IN ENT­WICK­LUNG UND GE­STÄRK­TE PO­SI­TION IN VER­HAN­DLUNG­EN

Gründe für ein Seminar
  1. Verständnis für wesentliche Themen aus den Rechtsgrundlagen sind in Konstruktion, Produktion und Vertrieb von essentieller Bedeutung.
  2. Sensibilität bezüglich der Themen erleichtert Entscheidungsprozesse und die Kommunikation mit Lieferanten und Kunden gleichermaßen.
  3. Kenntnis der relevanten Rechtsgrundlagen stärkt die Position Ihrer Mitarbeiter und ermöglicht ihnen gezielte Forderungen und fundierte Aussagen gegenüber Kunden und Lieferanten zu treffen.

SE­MI­NA­RE MIT DE­FI­NIER­TEM LERN­ZIEL BEI IH­NEN VOR ORT

Typische Lernziele

Die Teilnehmer stärken durch das Erlernte ihre Position gegenüber Lieferanten und Kunden und Mitarbeitern. Sie sind sicherer in der täglichen Anwendung der Rechtsgrundlagen und können gezielte Forderungen an Lieferanten und fundierte Aussagen gegenüber Kunden formulieren.

Logistik

Typischerweise sehen wir einen Teilnehmerkreis von ca. 10 Mitarbeiter aus den Bereichen: Konstruktion, Elektronik, Marketing/Vertrieb, QM/QS und Geschäftsleitung. Durchgeführt wird die Veranstaltung bei Ihnen vor Ort.
Das Seminar wird meist einen Tag in Anspruch nehmen (abhängig von den Inhalten kann das Seminar auch länger dauern).

EIN BEISPIEL FÜR EIN SEMINAR

Beispiel: Seminarthema

EG-Konformitätsbewertungsverfahren für Produkte der Firma XYZ nach EG-Richtlinie 2006/42/EG und weiteren zutreffenden Richtlinien unter Einbeziehung und Anwendung der zutreffenden harmonisierten Normen (EN)

Beispiel: Lernziele
  • Teilnehmer erkennen aus den vorgestellten und ermittelten Anforderungen aus EG-Richtlinien, nationalen Gesetzen und harmonisierten Normen die Zielrichtung der Rechtsgrundlagen für Hersteller und Betreiber,
  • Teilnehmer erfahren einen Überblick über die für sie zutreffenden Richtlinien, Gesetze und harmonisierten Normen,
  • Teilnehmer erkennen die besondere Anforderung an Hersteller hinsichtlich Produktsicherheit ihrer Produkte für die gesamte Lebensdauer der Produkte,
  • Teilnehmer erkennen, dass das Konformitätsbewertungsverfahren alle Bereiche eines Herstellers fordert,
  • Teilnehmer erhalten einen Überblick über die anzuwendenden Normen und über das zutreffende Konformitätsbewertungsverfahren
  • Teilnehmer erkennen die Verbindung von Anforderungen aus Normen und Richtlinien, die Notwendigkeit der Nachweisführung zur Einhaltung der Anforderungen und die daraus resultierende Erklärung zur Übereinstimmung (Konformität) der Produkte mit den Anforderungen,
  • Teilnehmer erkennen, die Bedeutung einer internen werkseignen Produktionskontrolle gemäß den Vorgaben aus Normen und Richtlinien und Verordnungen.
Beispiel: Seminarstruktur
Überblick EG-Richtlinien und Verordnungen:
  • Geltungsbereich und Ziel von Richtlinien und EN
  • MRL 2006/42/EG (Anhang I usw.)
  • RL 2014/30/EU über EMV
  • RL 2014/34/EU ATEX usw.
Rechtlicher Kontext:
  • Richtlinie = Gesetz???
  • Produktsicherheit und Produkthaftung
  • EG-Konformitätserklärung/ Einbauerklärung und CE-Kennzeichnung
Hierarchie der europäischen Normen:
  • Vermutungswirkung hinsichtlich Konformität, nur in Verbindung mit EN???
  • Rechtsgrundlagen- und Normenrecherche, Auswertung der Anforderungen - was ist dabei wichtig?
Anforderungen aus dem Anhang I der MRL 2006/42/EG, und Auswahl aus harmonisierten Normen (EN)
  • Produktgrenzen festlegen (ENISO 12100)
  • Risikobeurteilung durchführen (ENISO 12100)
  • Stufen der risikomindernden Maßnahmen
  • Restrisiken dokumentieren
  • Berechnungen, Tests, Belastungs-Versuche, Verfahren, Dokumentation und Nachweise
  • Verfahren mit Warnungen und Hinweisen
  • Wann Konformitätserklärung und wann Leistungserklärung
  • Inhalte der Erklärungen und ihre Wirkung
Diskussion und Fragen

WIR MELDEN UNS GERNE BEI IHNEN